Erkrankung, Beurlaubung, Befreiung vom Sportunterricht

Bei Erkrankung und Beurlaubung besteht Entschuldigungspflicht. Die Entschuldigung muss bei nicht volljährigen Schülerinnen und Schülern durch den Erziehungsberechtigten erfolgen.

Erkrankung: Die Entschuldigung muss spätestens am zweiten Tag der Abwesenheit mündlich,  telefonisch,  per Fax,  e-mail  oder  schriftlich  erfolgen.  Im  Falle   elektronischer oder fernmündlicher Verständigung der Schule ist die schriftliche Entschuldigung spätestens am dritten Tag der Abwesenheit nachzureichen. Die Schüler sind selbst für die Information über die Hausaufgaben bzw. den versäumten Unterrichtsstoff  verantwortlich.

Steht am Tag der Erkrankung eine Klassenarbeit an, so ist eine Krankmeldung per Telefon im Sekretariat dringend erwünscht.

Muss ein Schüler wegen plötzlichen Unwohlseins den Unterricht verlassen, so ist der Schüler verpflichtet, sich beim Lehrer der Unterrichtsstunde vor oder nach dem Verlassen des Unterrichts abzumelden.

Beurlaubungen: Eine Beurlaubung ist nur in besonders begründeten Ausnahmefällen möglich. Diese sind in der Schulbesuchsverordnung geregelt. Für eine Beurlaubung muss mindestens eine Woche vorher ein Antrag gestellt werden. Nehmen Sie, bevor Sie den Antrag stellen, Kontakt mit dem Klassenlehrer/der Klassenlehrerin (bei Unterrichtsbefreiung bis zu zwei Tagen) oder der Schulleitung (bei Unterrichtsbefreiung von mehr als zwei Tagen) auf.

Befreiung vom Sportunterricht: Schüler, die aus gesundheitlichen Gründen längere Zeit nicht am Sportunterricht teilnehmen können, brauchen eine Befreiung vom Sportunterricht.

Diese wird für einen Zeitraum bis zu 6 Monaten unter Vorlage einer ärztlichen Bescheinigung schriftlich beim Schulleiter beantragt; für längere Zeiträume kann ein amtsärztliches Zeugnis verlangt werden.

Regelung bei (zeitweiliger, längerfristiger) Sportunfähigkeit eines Schülers/einer Schülerin in der Kursstufe.

Neues Entschuldigungsverfahren für die Kursstufe

Muster Schulbesuchsbogen

Vorlage für schriftliche Entschuldigungen